zur Startseite

Einfach günstig Lotto spielen!
Lotto 6 aus 49
Eurojackpot
Gemeinschaftsspiel
NKL und SKL
Kundenservice
Titelbild

Eurojackpot A bis Z

A wie Annahmeschluss

Der Annahmeschluss für den Eurojackpot ist auf www.faber.de immer freitags um 18:40 Uhr. Die Ziehung erfolgt am selben Tag gegen 20:30 Uhr.

B wie Boosterfonds

Der Boosterfonds ist ein Verstärker, der dem Jackpot (der ersten Gewinnklasse) zugute kommt: In den Boosterfonds werden eingezahlt:

  • jeweils 12% der Gewinnsumme aus jeder Ziehung
  • übrig bleibende Beträge aus Quotenabrundungen
  • und auch nicht abgeholte Gewinne ab 10 Millionen Euro.

Der Jackpot wird durch den Boosterfonds wie folgt verstärkt:

  1. Sind weniger als 10 Millionen Euro im Jackpot, füllt der Boosterfonds diesen automatisch auf 10 Millionen Euro auf.
  2. Sollte der Betrag im Boosterfonds auf über 20 Millionen Euro anwachsen, wird der überschüssige Betrag in der nächsten Ziehung dem Jackpot zugeführt. Beispiel: Sind 25 Millionen Euro im Boosterfonds, landen 5 Millionen davon bei der nächsten Ziehung im Jackpot.

Somit sorgt der Boosterfonds zum einen dafür, dass der Jackpot immer eine Mindesthöhe von 10 Millionen Euro hat. Zum anderen verstärkt der Boosterfonds den Anstieg des Jackpots, sobald dieser gut gefüllt ist.

C wie Chancen

Die Chancen, den Jackpot zu knacken, ist beim Eurojackpot deutlich höher als beim Lotto “6 aus 49”: Die Wahrscheinlichkeit für “5+2 Richtige” liegt exakt bei 1 : 95.344.200. Beim Lotto ist die Chance auf ”6 Richtige + Superzahl” hingegen 1 : 139.838.160.

D wie Dänemark

Unsere nördlichen Nachbarn nehmen ebenfalls am Eurojackpot teil. Damit fiebern 5,5 Millionen Dänen gemeinsam mit den Deutschen um Jackpots bis 90 Millionen Euro.

E wie Estland

Auch der baltische Staat ist ein Gründungsmitglied des Eurojackpot. Das Land ist seit 2011 Mitglied der Eurozone und ist mit rund 1,4 Millionen Einwohnern der kleinste Teilnehmerstaat beim Eurojackpot.

F wie Finnland

Das skandinavische Land mit rund 5,4 Millionen Einwohnern ist ein weiterer Staat, der sich am Start des Eurojackpot beteiligt. Die Nordeuropäer haben bereits Erfahrung mit internationalen Lotterien, denn seit 1993 nimmt das Land am “Viking Lotto” teil, das in Skandinavien und auf dem Baltikum gespielt wird.

G wie Gewinnklassen

Die moderne Spielformel “5 aus 50” und “2 aus 10” bietet den Spielteilnehmern insgesamt 12 Gewinnklassen: Von der 1. Gewinnklasse (dem Jackpot) bis hin zum 12. Gewinnrang (2 Richtige + 1 richtige Eurozahl). Mehr Informationen zu den einzelnen Gewinnklassen finden Sie im Bereich Spielregeln.

H wie Helsinki

In der finnischen Landeshauptstadt finden die Ziehungen des Eurojackpot statt: Immer freitags gegen 20:30 Uhr werden unter behördlicher Aufsicht 5 aus 50 Zahlen sowie zusätzlich 2 aus 10 Eurozahlen gezogen.

I wie Italien

Italien ist eine lottobegeisterte Nation und daher ist es wenig verwunderlich, dass sich das Land beim neu geschaffenen Eurojackpot beteiligt. Der Staat ist mit seinen rund 60 Millionen Einwohnern nach Deutschland das zweitgrößte Teilnehmerland des Eurojackpot.

J wie Jackpot

Der Name der neuen Lotterie “Eurojackpot” bringt es auf den Punkt: Der Jackpot ist das große Highlight und dringt in völlig neue Dimensionen vor! So gibt es einen garantierten Mindestjackpot von 10 Millionen Euro, der zudem auf bis zu 90 Millionen Euro anwachsen kann. Das gab es in Deutschland noch nie!

Folgende Regeln gibt es bei dem Aufbau von Jackpots zu beachten:

  1. Jackpots können nicht nur im ersten Gewinnrang, sondern auch im zweiten oder in anderen Gewinnrängen entstehen.
  2. Im 1. und 2. Gewinnrang ist der Jackpot auf 90 Millionen Euro begrenzt. Überschreitet die Gewinnausschüttung der ersten Gewinnklasse den Betrag von 90 Millionen Euro, wird der überschüssige Betrag der zweiten Gewinnklasse zugeschlagen. Liegt auch die Ausschüttung im 2. Rang über 90 Millionen Euro, wird der überschüssige Betrag an die Gewinner der nächst niedrigeren Gewinnklasse ausgezahlt (Zwangsausschüttung).

K wie Kundenkonto

Für die einfache, bequeme und sichere Teilnahme am Eurojackpot auf faber.de ist ein Mitspielkonto erforderlich. Die Eröffnung und Führung dieses Kontos ist für den Spielteilnehmer kostenlos. Die Tippscheine können per Einzahlung oder per Lastschrift bezahlt werden. Die Auszahlung von Gewinnen erfolgt auf das vom Kunden eingerichtete Girokonto. Auch für den gesamten Zahlungsverkehr entstehen dem Spielteilnehmer keinerlei Kosten.

L wie Laufzeit

Beim Eurojackpot kann der Tippschein gleich für mehrere Wochen abgeben werden. Zur Auswahl stehen 1 Woche, 2 Wochen, 3 Wochen, 4 Wochen und 5 Wochen. Da immer nur eine Ziehung pro Woche stattfindet ist die Anzahl der Wochen gleichzeitig auch die Anzahl der Ziehungen, an denen der Schein teilnimmt.

M wie Münster

Der Hauptsitz von WestLotto (der Landeslottogesellschaft von Nordrhein-Westfalen) ist von besonderer Bedeutung für den Eurojackpot, denn hier steht eines von zwei Kontrollzentren, in denen die Spielaufträge aus ganz Europa verarbeitet und die wöchentlichen Gewinner ermittelt werden. Das zweite Kontrollzentrum befindet sich in Dänemark.

N wie Niederlande

Auch die Niederlande mit ihren rund 17 Millionen Einwohnern beteiligen sich von Beginn an am neuen Eurojackpot.

O wie Organisation

Der Eurojackpot ist die neue europäische Lotterie, die in 17 Ländern gemeinsam veranstaltet wird: Deutschland, Italien, Spanien, Niederlande, Dänemark, Finnland, Slowenien, Estland, Island, Kroatien, Lettland, Litauen, Norwegen, Schweden, Ungarn, Tschechien und Slowakei. Das entspricht einer Bevölkerung von rund 265 Millionen Europäern. Bei der Durchführung und Abwicklung der wöchentlich stattfindenden Ziehungen ist Deutschland federführend beteiligt.

P wie Preis

Die Teilnahme am Eurojackpot kostet pro Tipp 2,00 Euro. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr pro Tippschein (“Scheingebühr”), deren Höhe abhängig ist vom Bundesland.

Q wie Quote

Wie hoch im Gewinnfall die persönliche Gewinnhöhe ist, hängt von der Quote ab. Die Gewinnquote ermittelt sich aus der Gewinnsumme, die in einer Gewinnklasse zu verteilen ist, geteilt durch die Anzahl der Gewinner. Alle Gewinner einer Gewinnklasse (z.B. im 1. Gewinnrang, dem Jackpot) erhalten also denselben Betrag.

R wie Rekordgewinn

Einem Eurojackpot-Spieler aus Baden-Württemberg gelang am 14. Oktober 2016 der Rekordgewinn in Höhe von 90 Millionen Euro!

S wie Spanien

Spanien ist ein Land mit einer großen Lotto-Tradition und gleich mehreren nationalen Lotterien. Die rund 47 Millionen Spanier haben mit dem Eurojackpot nun eine brandneue Möglichkeit auf Spitzengewinne von bis zu 90 Millionen Euro.

T wie Tippschein

Auf jedem Tippschein können 1 bis maximal 8 Tipps bzw. Vorhersagen abgegeben werden. Jeder Tippschein kostet eine Bearbeitungs- bzw. Scheingebühr, die je nach Bundesland unterschiedlich hoch ist.

U wie Umsatz

Wie beim Lotto 6 aus 49 hängt auch beim Eurojackpot die Höhe der auszuspielenden Gewinne von der Einsatzhöhe aller Teilnehmer ab, also dem Umsatz. 50% des Spieleinsatzes werden den einzelnen Gewinnklassen anhand eines festen Verteilungsschlüssels zugeteilt und an die Spielteilnehmer auf Basis von Quoten ausgeschüttet.

V wie Vorhersage

Bei der Abgabe eines Tipps handelt es sich um eine Vorhersage, welche Zahlen in der gewählten Ziehung gezogen werden. Jeder Tipp besteht aus zwei Tippfeldern: Im ersten Feld werden 5 aus 50 Zahlen angekreuzt, im zweiten Feld zusätzlich 2 aus 10 Zahlen (die sogenannten Eurozahlen). Je zutreffender die Vorhersage ist, desto höher ist die erzielte Gewinnklasse und damit der persönliche Gewinn.

W wie Weitere Länder

Zum Start des Eurojackpots (März 2012) fanden sich sieben Länder zusammen, im Juli 2012 kam Spanien als achter Teilnehmer hinzu. Zum 1. Februar 2013 traten Island, Kroatien, Lettland, Litauen, Norwegen und Schweden bei. 2014 traten Ungarn und Tschechien und 2015 die Slowakei bei. Viele weitere Länder prüfen ebenfalls einen Anschluss an den Eurojackpot.

X wie Kreuz

Jede Vorhersage wird durch das Ankreuzen von Zahlen auf einem Tippschein durchgeführt. Beim Eurojackpot sind 5 aus 50 Zahlen und zusätzlich 2 aus 10 Zahlen anzukreuzen, um einen gültigen Tipp abzugeben.

Y wie Yippie!

Diesen Ausruf der Freude wünschen wir Ihnen bei Ihrem nächsten Eurojackpot-Treffer!

Z wie Ziehung

Die Eurojackpot-Ziehungen finden jeden Freitag in Helsinki statt. Ein Jackpot kann maximal eine Höhe von bis zu 90 Millionen Euro erreichen. Ist dies der Fall, wird der Jackpot der 2. Gewinnklasse zugeschlagen, sofern hier ein richtiger Tipp vorliegt.

Mein Konto
Mein Spielername:

Mein Passwort:

Neu bei Faber?
Registrieren
Quicktipp
Warenkorb
Offizieller Partner von
TÜV-zertifiziert
Staatlich lizenziert
Mitglied im Deutschen Lottoverband
Hilfe | Sitemap | Sicherheit | Datenschutz | Kundenservice | Suchtprävention | AGB | Impressum